Price options
Argumente fur biologisch begrundete Offentliche Grenzwerte zum Schutz der Bevàlkerung vor elektromagnetischen Feldern (NF und HF)

www.bioinitiative.org

"Der BioInitiative-Bericht ist ein groser Meilenstein auf dem Weg, die Gesundheitsgefahren, die von den Funktechnologien ausgehen, besser zu verstehen. Alle gewahlten Abgeordneten mit Verantwortungsbewusstsein sind es ihrer Wahlerschaft schuldig, sich ∏ber diese Ergebnisse und Grundsatzempfehlungen zu informieren und danach zu handeln." - Whitney North Seymour, Jr. ehemaliger Senator vom US-Bundesstaat New York & ehemaliger US-Staatsanwalt (SDNY); Mitbegrunder der US-Umweltschutzorganisation Natural Resources Defense Council.

Eine internationale Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern, Forschern und Experten fur offentliche Gesundheit (BioInitiative Working Group) auflert schwerwiegende Bedenken bez∏glich der Sicherheit derzeit g∏ltiger Grenzwerte zum Schutz der Bevolkerung, die festlegen wie viel elektromagnetische Strahlung im Alltag von Hochspannungsleitungen, Mobiltelefonen und vielen anderen Strahlenquellen zulassig ist.

Der Bericht dokumentiert, dass das Gesundheitsrisiko von Kinderleukamie, Krebs bei Erwachsenen und neurologischen Krankheiten einschliefllich Brustkrebs und Alzheimer mit der Exposition gegen∏ber elektromagnetischer Strahlung steigt. EMF-Expositionen sind wahrscheinlich jedes Jahr fur Hunderte von neuen Kinderleukamiefallen verantwortlich. Die wissenschaftliche Beweislage ist inzwischen ausreichend, um neue Grenzwerte fur elektromagnetische Belastungen von Hochspannungsleitungen zum Schutz der Bevàlkerung festzulegen, die fast tausendfach niedriger sind als die derzeitig gultigen. Es besteht Handlungsbedarf, die Bestrahlung durch Mobiltelefone und schnurlose Telefone zu meiden, da sie mit Gehirntumoren und Akustikusneurinomen im Zusammenhang stehen. Selbst hochfrequente Strahlungsbelastungen, wie sie im Alltag ublich sind, werden mit vielen verschiedenen Gesundheitsproblemen und Schlafstàrungen in Verbindung gebracht. Fur Kinder sind diese Ergebnisse besonders wichtig, da Kinder im Allgemeinen empfindlicher auf Umweltgifte reagieren.

In diesem DVD-Interview mit Cindy Sage (Mitherausgeberin des BioInitiative-Berichts) werden wesentliche Erkenntnisse dieses Berichts vorgestellt. Produktionsleitung EON -The Ecological Options Network in Zusammenarbeit mit Sage Associates, Santa Barbara, CA sagecindy@gmail.com Deutsche Fassung des Interviews gesponsert von
h.e.s.e. project

BIOINITIATIVE-BERICHT
Umweltexpertin Cindy Sage

design by pixelwaltz
© 2009 The Ecological Options Network P.O. Box 1047, Bolinas CA, 94924